…an frühere Ironie anzuknüpfen, manchmal platze ich in das totale Leben…

Leben ist schön!

und so vergeht Monat für Monat, und so gehe ich meinen Weg mit Hilfe und Unterstützung:

31.8.2017 – nun sind es schon über 10 Wochen das ich wieder in der Firma bin. Beginnend mit 3 Stunden pro Tag an 4 Arbeitstagen, momentane Steigerung aller 2 Wochen jeweils 1 Stunde mehr – mit dem angepeiltem Ziel 6 Stunden zu erreichen. Aus neurologischer Sicht ( und meiner persönlichen ) ist das die Grenze.
Eigentlich könnte ich 8 Stunden oder länger arbeiten – aber nicht in diesem Beruf, eine Teilrente ist ausgeschlossen!
Im Arbeitsleben lassen mir die Kollegen den nötigen Freiraum den ich brauche, da hab ich keinen Druck zu verspüren. Den Druck mache ich mir manchmal selber weil ich mich anders kenne, ich muss aber lernen damit umzugehen das vieles nicht mehr so flink geht wie es früher war, grob gesagt ich bin komplett ein anderer Mensch geworden. Vorsichtig, manchmal tollpatschig und neben mir stehend, manchmal auch antriebslos – aber gewillt. Manchmal wiederum gelingt mir vieles schneller als anderen und ich komme locker mit Bravour an meine frühere Perfektion heran. Die Kommunikation fällt mir oft schwer, dann wiederum hab ich aber auch einen Sprachfluss der es mir ermöglicht an frühere Ironie anzuknüpfen, manchmal platze ich in das totale Leben und manchmal ziehe ich mich zurück, möchte nicht angesprochen werden und gebe keine Antwort auf gestellte Fragen …
Krasse Gegensätze
Seit letzter Woche plagen mich Kopfschmerzen. Kopfschmerzen habe ich ständig, jedoch auf der Skala von 1 bis 10 sind es Stufe 1 oder 2 – jetzt ist gleichbleibend auf 4. Zweimal habe ich Ibu 600 zu mir genommen – ohne Erfolg, dann hab ich es gelassen. Ich bin zum Hausarzt und habe die Sache angesprochen, er meinte ich solle mal 1 oder 2 Tage daheim bleiben – ich bin trotzdem in die Firma weil mich das ablenkt. Das Kopfweh hab ich immernoch jedoch nicht mehr so krass, nur ganz leicht wenn ich mir durch das Haar streife. Es fühlt sich an als wenn jedes Haar mir Schmerzen zufügen will, eine Empfindlichkeit der Hopfhaut…
In 3 Wochen fliege ich in die Ferien, das gibt mir Kraft – ein Ziel auf das ich mich sehr freue …

Neuropsychologisch therapeutisch und ärztlich werde ich bestens betreut…

…und so gehe ich meinen Weg mit Hilfe und Unterstützung…

20170805_195251

2 Gedanken zu “…an frühere Ironie anzuknüpfen, manchmal platze ich in das totale Leben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s